Welche Airbrush Pistole ist die richtige für mich?

Die Wahl der richtigen Airbrush Pistole für deine Zwecke

  • Du möchtest dich im Bereich Airbrush betätigen und suchst als Einsteiger nach der richtigen Airbrush Pistole?
  • Du hast die vielen Angebote auf ebenso vielen Webseiten gesehen und möchtest sicher gehen, dass es kein Fehlkauf wird?
  • Du willst nicht die billigste Airbrush Pistole kaufen und dich darüber ärgern, dass man mit diesem Modell nicht fein genug arbeiten kann? Andererseits willst du sicher auch nicht das teuerste Modell kaufen – denn der Preis sagt noch längst nichts darüber aus, ob diese Airbrush Pistole für deine Arbeitsweise optimal ist.

 

Überlegungen für den Airbrush-Einstieg

Airbrush Pistole - FelsensteinVor über 20 Jahren habe ich mit Airbrush-Arbeiten begonnen und in dieser Zeit natürlich viele eigene Erfahrungen mit dem Malen selbst, wie auch mit der Hardware machen können. Ich habe also auch bei Null angefangen und musste mir die passenden Gerätschaften zusammensuchen. Auf dieser Seite werde ich dir die grundlegenden Punkte nennen, die wichtig für die finale Kaufentscheidung sind. Ebenso werde ich dir einige Modelle, passend zu verschiedenen Ansprüchen, empfehlen.

Wer mit dem Airbrushen beginnt, wird erst in den kommenden Wochen und Monaten erfahren, ob dies überhaupt etwas für ihn ist und ob Talent und Ausdauer in nötigem Maße vorhanden sind. Daher empfiehlt es sich nicht, gleich zur besten, teuersten und mit allen Schikanen ausgestatteten Airbrush Pistole zu greifen.

Setze den Fokus vorerst auf ein Preissegment zwischen ungefähr 100€ und 200€.

Hier sind derzeit günstige Modelle erhältlich, die für die meisten Ansprüche genügen, erschwinglich sind und welche auch später keinesfalls entsorgt würden, wenn der Anspruch in Sachen Feinheit steigt. Ein Set verschiedenster Airbrush Pistole sollte man irgendwann sowieso haben und dies sammelt sich mit der Zeit erfahrungsgemäß auch an.

Airbrush Pistole Badger-2F-Sotar-2020-2 - ein etwas teuereres Modell für Fortgeschrittene

 

Worauf ist nun beim Kauf einer Airbrush Pistole zu achten?

 

Singleaction oder Doubleaction

Grundsätzlich gibt es neben selteneren Spezialformen zwei Typen von Airbrush Pistolen. Diese werden unterschieden nach der Art der Bedienung. Dies ist einmal die sogenannte Singleaction, bei der per Fingerdruck lediglich das Luftventil betätigt und die Farbmenge meist per Stellmechanik vorjustiert wird.

Die mechanisch aufwändigere und für die meisten Airbrusher übliche Variante ist die Doubleaction. Hier kann man einerseits das Druckventil mit einer Abwärtsbewegung bedienen und mit dem selben Finger die Nadel nach hinten bzw. nach vorn bewegen. Damit wird es möglich, kleinste Farbmengen bei vordosierter Luftzugabe zu sprühen. Je nach Modell können Luft- und Farbmenge sogar in ihren Maxima voreingestellt werden.

Zu bevorzugen ist für professionelles Arbeiten in jedem Fall eine Airbrush Pistole mit Doubleaction-Funktion!

 

Airbrush Pistole mit Saug- oder Fließsystem

Je nach Anwendungsbereich entscheidet sich, ob man sinnvollerweise eine Airbrush Pistole benutzt, die eine kleine oder größere Farbmenge aufzunehmen in der Lage ist. Im Normalfall empfiehlt sich das Saugsystem für größere Farbmengen, das Fließsystem für kleine. Warum?

Erstellt man großformatige Bilder z.B. auf Wänden, dann wäre es mühsam, aller paar Sekunden die Farbmulde der Airbrush Pistole mit der Pipette füllen zu müssen. Meist nehmen entsprechende Modelle nur 1-3ml Flüssigkeit auf.

Um dem effektiv zu begegnen, ist es bei vielen Airbrush Pistolen möglich, seitlich oder unterhalb einen voluminöseren Farbbecher anzubringen, welcher durchaus 100ml und mehr fassen kann. Die Flüssigkeit wird nun im Gegensatz zu Modellen mit oben liegender Farbmulde oder kleinem Farbtöpfchen nicht mehr aufgrund der Schwerkraft (und Kapillarwirkung) in den Farbkanal der Pistole fließen, sondern sie wird durch den Sog der schnell vorbeiziehenden Druckluft zur Düse befördert.

Erfahrungsgemäß macht es Sinn, wenigstens je ein Modell sein eigen zu nennen, Saug– UND Fließsystem. Denn, in der Praxis wird man als Airbrusher nicht nur „grobe“ Bilder oder nur Miniaturen erstellen. Ein Künstler, der sich auf die Fahrgeschäfte der Jahrmärkte spezialisiert hat, wird für bestimmte Details auch zu Modellen mit kleiner Farbaufnahme greifen, wie auch der Porträt-orientierte Airbrusher ab und an größere Flächen mit einer Grundfarbe vorarbeitet.

 

Für welche Farben sind die Dichtungen geeignet

Modernere Modelle haben normalerweise keine Probleme mit Lösungsmitteln jeglicher Art. Selbst aggressive Flüssigkeiten aus der Lackiererbranche können den Dichtungen nichts anhaben. Vorausgesetzt; diese sind aus sogenanntem selbstschmierenden Material – Teflon. In billigen Modellen werden leider immernoch andere Kunststoffe als dieser eingesetzt. Spätesten dort gibt es Probleme, arbeitet man mit Farben und Lösungsmitteln, die nicht auf Wasser basieren.

Bewegt man sich im Preissegment oberhalb 100€, sollte man eigentlich keine derartigen Überraschungen erleben, dort wird erfahrungsgemäß immer mit hochwertigem Dichtungsmaterial gearbeitet.

Achtung!
Dennoch kann es bei schlechter Pflege und unzureichender Reinigung auch bei Teflon-Dichtungen zu Zwischenfällen kommen. Nämlich, wenn Farbreste an der Nadel antrocknen und – bevor sie komplett durch die nachfolgende (lösungsmittelhaltige) Farbe wieder aufgeweicht werden konnten – gewaltsam mit der Nadel durch die Nadelführung gedrückt werden. Dies hinterlässt feine Kanäle längs der Dichtung. Das Ergebnis, feine Farben sickern permanent bis zur Düse durch, ohne dass die Nadel nach hinten gezogen wurde. Der selbe mechanische (!) Effekt gilt natürlich auch für nicht-lösungsmittelhaltige Farben, unabhängig von der chemischen Beständigkeit der Dichtung.

 

Oberflächenbeschaffenheit und Farbe der Airbrush Pistole

Oberfläche und Farbe der Airbrush Pistole spielen eine Rolle? Aber ja!
Je nachdem, wie nahe man dem bearbeiteten Objekt oder Bild ist, kann es sehr störend sein, dass sich die z.B. verchromte Airbrush Pistole ständig im Motiv widerspiegelt, gebündeltes Sonnenlicht darauf fällt oder das Auge des Airbrushers stört. Arbeitet man vorwiegend mit Kunstlicht, speziell Leuchtstofflampen, treten diese Störungen kaum auf. Unter freiem Himmel dagegen macht man recht schnell diese Erfahrung.

Mittlerweile gibt es viele Airbrush Pistolen Modelle, welche entweder in gedämpften Tönen oder komplett schwarz zu haben sind.

Desweiteren spielt es für viele Künstler eine Rolle, ob die Airbrush Pistole glatt oder angerauht ist. Speziell, wenn man Airbrush lediglich als selteneres Hobby betreibt und der Alltag sonst für „üppige“ Hornhaut auf den Fingern sorgt. Wer sich dann an Motive mit Details im Millimeterbereich wagt, dem kommt eine rauhe Oberfläche des Malwerkzeuges sehr gelegen. Profi-Airbrusher haben dieses Problem üblicherweise nicht, da sie sich ja ständig in ihrem Fach betätigen. Dort ist also vorwiegend eine glatte Oberfläche an der Airbrush Pistole gang und gäbe.

Modelle mit rauhen/matten Oberflächen oder rutschfesten Kunststoffbeschichtungen an den Griffstellen gibt es mittlerweile auch von den meisten etablierten Herstellern.

 

Gewicht, Anschluss-Stutzen und Luftschlauch

Nach mehreren Stunden Arbeit mit der Airbrush Pistole macht sich jedes Gramm in der Hand bemerkbar. Dem begegnet man einerseits dadurch, indem man REGELMÄßIG kurze Pausen einlegt. Andererseits kann man der Emüdung der Finger und Armmuskulatur bereits dadurch vorbeugen, indem man Modelle wählt, die ohne zusätzlichen „Schnickschnack“ auskommen, der nur unnötig das Gewicht erhöht.

So kann man schon auf den ersten Blick erkennen, ob das Modell mit einem „gutgemeinten“ Stützelemente für die Finger ausgestattet ist; meist ein metallischer Vorsprung, beginnend vorn, unterhalb des Düsenkopfes, oft bis hin zum Schlauchanschluss. Ebenso „leidet“ manches eigentlich gut konzeptionierte Modell unter einem unnötig langen und daher sperrigen/schweren Luftanschluss-Stutzen. Mancher nutzt dieses Teil zwar auch zusätzlich zum Halten der Airbrush Pistole, aber wirklich hilfreich für eine feinere Koordination ist dies selten. Nur der vordere Teil des Luftpinsels sollte aktiv geführt werden, das Ende der Pistole auf der Verbindung zwischen Daumen und Zeigefinger LOCKER aufliegen. Schlauch und Anschluss-Stutzen sollten sich so wenig wie möglich in das Gesamtgewicht mit einbringen.

Für feinste Arbeiten nach Möglichkeit also Modelle mit kurzem Stutzen und einen leichten Schlauch verwenden.

 

Die Düsen

Die Feinheit des Pinselstriches ist von mehreren Faktoren abhängig; von der Viskosität der Farbe, vom Luftdruck und dem Düsendurchmesser. Je kleiner letzterer ist, umso feiner wird auch der Strahldurchmesser. Bei vielen Modellen kann der gesamte Düsenkopf ausgetauscht oder die Düse selbst in eine entsprechende Halterung gesteckt werden. Übliche Größen sind 0,1-0,3mm für feinste Details, 0,5-1,0mm für flächigere Arbeiten.

Handelt es sich um ein Modell mit austauschbarem Düsenkopf, dann muss beim Austausch der Düse selbst (z.B. defekt durch Haarriss oder durch Fallenlassen der Airbrush Pistole) darauf geachtet werden, das Gewinde des Ersatzteils beim Eindrehen mit Wachs o.ä. abzudichten. Bei Modellen mit Bajonettverschluss (meist hochpreisig) entfällt dies natürlich.

Die meisten Hersteller bieten für ihre Modelle die jeweiligen Austauschdüsen entweder zusammen mit der Airbrush Pistole oder als Zubehör an. Es empfiehlt sich, sämtliche Varianten (fein – mittel – grob) vorrätig zu haben, im besten Fall mehrfach.

 

Der Preis

Wer sich das erste Mal eine Airbrush Pistole zulegen will, dem empfehle ich, sich entweder in einem Airbrush-Kurs mit Modellen verschiedener Preisklassen näher zu beschäftigen oder den Sprung ins kalte Wasser gleich mit einem höherwertigen Modell zu wagen. Nichts ist entmutigender, als ein „billiges“ Modell zu erwischen und misslungene Testmalereien (voreilig) auf fehlendes Talent zurückzuführen!

Investiert man gleich ein paar Euros mehr in gutes Werkzeug – denn nichts anderes ist eine Airbrush Pistole letztendlich – ist man zumindest von Anfang an sicher, dass man Gerätschaften benutzt, die auch in geschickten, geübten Händen zu wahren Meisterleistungen auf Papier und Blech führen. Modelle, die sich bereits BEWÄHRT haben! Gelingt dann ein Werk nicht auf Anhieb, heißt es üben, üben, üben – aber die gut gewählte Airbrush Pistole ist und bleibt ab diesem Moment jene Konstante, an der man die Entwicklung seiner eigenen Fähigkeiten messen kann.

Ich empfehle dem Einsteiger, sich an Modellen oberhalb von 100€ zu orientieren, auch wenn das Budget knapp ist und nicht an der falschen Stelle zu sparen. Es gibt zwar einige Airbrush Pistolen, die knapp unterhalb dieses Preissegmentes liegen (gerade einmal um 70€!), und welche durchaus gute Kritiken in Airbrush-Foren und in der Szene erhalten haben, jedoch kann ich hierzu keine persönlichen Erfahrungen darlegen. Lediglich, dass die kostspieligeren Modelle eben dieser Herstellerfirmen hervorragende Eigenschaften aufweisen und jenseits von „Schrott“ deklariert werden können.

Es ist daher sehr gut möglich, dass auch diese und diese als „Einsteigermodelle“ bezeichneten Airbrush Pistolen brauchbar sind; diesbezüglich hilfreiche Kommentare können gern unterhalb dieses Postings mitgeteilt werden. Wer schon Erfahrung mitbringt und dabei ist, zu neuen Ufern aufzubrechen, der sollte sich hier über Profimodelle informieren.

 

Empfohlene Modelle – eine Orientierung

Für einfache wie anspruchsvollere Arbeiten

  • Erschwingliches Einsteigermodell, geeignet für feine Arbeiten

Airbrush Pistole von Badger, Modell 100-3 GF, Double-Action, Fließsystem, Farbbecher 2ml, Düsendurchmesser 0,26mm (erhältliche Düsen 0,26/0,53/0,77mm), lösemittelbeständige Teflondichtungen, Preis bei 139€

 

  • Farblich teil-getönte bzw. eloxierte High-End Modelle, für feinste Arbeiten

Airbrush Pistole von Badger, Modell Sotar 2020-2, Düse 0,2mm, Double-Action, Fließsystem, Farbbecher 2ml, Farbmengenvoreinstellung mit Micrometer-Skala, lösemittelbeständige Teflondichtungen, Preis bei 252€

 

Airbrush Pistole von Harder & Steenbeck, Modell Infinity Two-in-One FPC, mit Fine Pressure Control-Option (Luftmengenregulierung an der Airbrush Pistole), 2 Farbbecher abnehmbar – 2ml & 5ml, Double-Action, Fließsystem, Farbmengenvoreinstellung, lösemittelbeständige Teflondichtungen, Preis bei 265€

 

  • Der Rolls-Royce unter den Airbrush Pistolen, für haarfeine (!) Linien.
    Achtung: Dieses Modell ist nur für Profis geeignet!
    Airbrush Pistole von Paasche, Modell AB Turbine, Double Action, 0,5ml Farbbecher, Fließsystem mit spezieller Turbinenmechanik für den Farbtransport, Farbmengenvoreinstellung, Luftstrombegrenzer, Preis bei 376€ (momentan nur im Fachhandel erhältlich!)

Es gibt eine große Anzahl Mitbewerber im Bereich Airbrush Pistolen, aber die technischen Unterschiede der Modelle untereinander im gleichen Preissegment sind meist gering. Sinnvoller ist es, auf die Aktualität der Modelle zu achten. Es werden ständig neue Technologien und Materialien integriert. Ebenso sind persönliche Optionen zu berücksichtigen;

  • vorwiegende Art der Motive (betrifft die üblich benötigte Farbmenge)
  • bevorzugte Feinheit der Motive (Düsendurchmesser, Gewicht der Airbrush Pistole – muss immer LEICHT in der Hand liegen!)
  • Farbe und Oberfläche des Werkzeugs (Nähe zum Objekt, vorwiegend bei Kunstlicht oder open air)
  • das eigene Budget (dieses bei der Wahl der Airbrush Pistole immer als ZWEITRANGIG betrachten, lieber noch etwas länger sparen!)

 

NGDEJSWKXB57

 

15 Kommentare

  1. Niklas Jeschko sagt:

    Hallo,
    Finde ich einen sehr nützlichen Text da ich mich entschlossen habe mit dem airbrushen anzufangen und absolut keine Ahnung hatte…
    Doch da ich dann doch sehr knapp bei Kasse bin. ( monatliches Einkommen von 20€ – wird auch als “ Taschengeld bezeichnet“ 😉 ) habe ich mal ein bisschen recherchiert und bin auf dieses Set gestoßen:

    http://www.amazon.de/PROFI-AIRBRUSH-SET-Airbrush-Kompressor-Compact-Fortgeschrittene/dp/B009GXKS4U/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1393789037&sr=8-5&keywords=airbrush-set

    Könnte ich mit diesem Anfängen und dann wenn es mir gefällt ein besseres bzw. Teureres Set oder gerät nehmen ?
    Danke
    Niki

    • chief sagt:

      Hallo!
      Das Set ist für den Anfänger zum Testen durchaus geeignet. Nun hängt es aber davon ab, welche Erwartungen du bezüglich Qualität hast. Ich würde das Set zwar dem Einsteiger empfehlen, aber nicht wirklich als „Profi-Set“. Dafür muss man auf jeden Fall etwas tiefer in die Tasche greifen. Allein eine „bessere“ Pistole, die man lange in der Hand halten will und wo man möglichst wenig Farbabfälle erhofft, die kostet so viel wie das Set.

      Ich würde empfehlen, teste dich aus und rechne damit, wenn du feinere Arbeiten später mal ausführen willst, dass du WENIGSTENS das Doppelte für Kompressor und Pistole investieren solltest.

      Die Pistolen mit großem „Fass“, wie in deinem Set, sind eher was für Leute, die größere Flächen bearbeiten wollen. Für erste „Malübungen“ reichen Modelle mit kleinstem Becher aus. Zum Beispiel diese Gun – Ist erschwinglich und man braucht nur kleinste Mengen einfüllen. Die halten eine Weile und man lernt, wie man die Gun halten muss, um ernsthaft damit zu arbeiten.

      Was den Kompressor betrifft, Geräusch machen sie alle, es gibt preiswerte, die ewig halten und teure, die man trotz Markenstempel nach einer Woche zurückschickt. Einfach mal schauen, ob du in Sachen Geräuschpegel kulante Nachbarn hast und was das Budget nach Abzug der Kosten für die Gun hergibt. Schau mal hier http://airbrush-kompressor.com, such nach dem Modell Modell AS176, da geht schon was um 60€. Persönlich würde ich aber gleich in ein Modell investieren, das etwas mehr Luft liefert, falls du mal größere Flächen angehst und welches auch noch in Jahren gute Dienste leistet. Findest du auch auf der Seite, kostet aber nicht unter 100€. Das sollte man aber einplanen, wenn man „vernünftig“ Airbrush machen will. 😉

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

  2. Niklas Jeschko sagt:

    Hallo,
    das mit dem “ Profi“ war mir schon klar. Das das also nix für Profis ist hat mir auch dein Beitrag über “ Airbrush Pistole hochpreisig“ gebracht.
    Naja ich hab mich halt auf YT so umgeschaut und da stößt man doch auf sehr schöne Sachen :
    http://m.youtube.com/watch?v=5EAGNRJQv64
    So was in die Richtung würde ich schon gerne machen. Oder auch mal den Klositz besprühen oder ähnliches 😉

    Ja das mit dem doppelten preis war mir bewusst nur ich mag halt nicht das das teure Zeug dann daheim ummadum liegt wenn mir Airbrushen doch nicht os gefällt.

    Des weitern hatte ich eh vor, zuerst dieses Set zu kaufen und wenn es mir gefällt auch noch eine bessere Pistole und Kompressor.

    Danke für deine ausführlichen Ratschlag
    Niki

  3. Niklas Jeschko sagt:

    Hallo,
    das mit dem “ Profi“ war mir schon klar. Das das also nix für Profis ist hat mir auch dein Beitrag über “ Airbrush Pistole hochpreisig“ gebracht.
    Naja ich hab mich halt auf YT so umgeschaut und da stößt man doch auf sehr schöne Sachen :
    http://m.youtube.com/watch?v=5EAGNRJQv64
    So was in die Richtung würde ich schon gerne machen. Oder auch mal den Klositz besprühen oder ähnliches 😉

    Ja das mit dem doppelten preis war mir bewusst nur ich mag halt nicht das das teure Zeug dann daheim ummadum liegt wenn mir Airbrushen doch nicht so gefällt.

    Des weitern hatte ich eh vor, zuerst dieses Set zu kaufen und wenn es mir gefällt auch noch eine bessere Pistole und Kompressor.

    Danke für deinen ausführlichen Ratschlag
    Niki

  4. chief sagt:

    Na dann ist ja alles perfekt. Im Notfall kann man Pistole und Kompressor einzeln auf EBAY wieder abstoßen. Da bekommt man die Kröten mit etwas Glück fast wieder komplett rein. Ich wünsche viel Erfolg beim Experimentieren!!
    Ava

  5. Sabrina sagt:

    Ich habe da eine kleine Frage gibt es Geräte die für das bodypainting als auch für die Kosmetik benutzen werden kann also make up im Gesicht? Ich würde das Gerät gerne für beides benutzen

    • chief sagt:

      Hallo Sabrina. Für die Pistole spielt es keine Rolle, wofür man sie benutzt. Du musst lediglich dafür sorgen, dass die Düsengröße ausreicht, um eventuell „sperrigere“ Pigmente bzw. Farben mit niedriger Viskosität durchzulassen. Im Normalfall sind Farben für Bodypainting aber sehr fein und selbstverständlich auch im Gesicht anwendbar. Ob es spezielle Farben für Kosmetik gibt, da hilft Google weiter. Grüße!

  6. Chris sagt:

    Hallo und erstmal vielen Dank für deinen Artikel,
    ich baue in der Freizeit Spielzeugwaffen (v.a. Schwerter) und Schilde aus Schaumstoff für Kinder- und Jugendfreizeiten zum Thema Mittelalter/Fantasy (www.waldritter.de). Die fertigen Waffen werden per Pinsel mit Latexmilch und Farbe angemalt. Sieht dann z.B. so aus: http://media-cache-ak0.pinimg.com/736x/2a/7f/14/2a7f14dee0ae56157917b8617a3943c1.jpg

    Jetzt habe ich seit nem halben Jahr einen elektronischen Kompressor WZK 182 (vom Aldi, http://www.ebay.de/itm/WorkZone-Kompressor-WZK-180-Set-/300878843848) im Keller stehen und habe mich schon gefragt, ob man das anmalen mit dem Pinsel evtl. durch Airbrushen beschleunigen kann?
    Kann dieser Kompressor den Druck aufbauen, den man für das Sprühen von dickflüssiger Latexmilch braucht? Was brauche ich für eine Sprühpistole dafür? Mit ein paar ml ist es da ja nicht getan.
    Und wenn Latexmilch nicht möglich ist, sondern ich Revell-Farben/Citadel-Farben (http://www.brueckenkopf-online.com/?p=10946) für die Feinheiten der Bemalung verwenden möchte, wie sehen dann die Voraussetzungen aus? Zu welchem System würdest du mir raten?

    Vielen Dank für die Hilfe :)
    Chris

    • chief sagt:

      Hallo Chris! Latexmilch habe ich noch nicht gesprüht, aber solange die Düsengröße großzügig gewählt ist, sollte das machbar sein. In dem Falle würde ich nicht unbedingt eine Airbrushpistole verwenden, sondern eins von diesen etwas groberen und sehr preiswerten Sprühpistole, die es teils als Set im Baumarkt gibt. Für grobe Arbeiten halt. Düsendurchmesser ist dort zwischen 0.5 und 1mm. Den wirste wohl auch brauchen, in Abhängigkeit von der Viskosität deiner Farbe. Um die Farbe dennoch als Nebel fein zu halten, sollte der Kompressor nicht gleich nach 5 Sekunden in die Knie gehen. Dein Modell kenne ich leider nicht, aber proboir einfach mal, wie er sich verhält, wenn du über einen längeren Intervall zB. Wasser durch eine 1mm Düse jagst. Hält er durch, ist der Kompressor ok. Für die Feinheiten würde ich dir dann aber wieder eine „normale“ Pistole empfehlen. Und wenn es nicht zu fein werden muss, ist im Bereich unter 50€ genug auf Amazon zu finden. Wiltec bietet jede Menge Modelle an, die sehr sehr erschwinglich sind. Zum Beispiel dieses Teil – Mit großem Farbbecher, wenn es um mehr Fläche statt Feinheit geht. Mal antesten! 😉

  7. Hallo Chief,
    jetzt weiß ch wer diesen Anonymus beblockt hat;-)
    Spaß bei Seite, ich antworte normaler weise nicht auch so Foren usw.
    Aber danke für deine sehr gute Einschätzung.
    Ich suche eine Sprühmethode um in meiner Kletterhalle die Namen und Start-/Ziel- Markierungen anzubringen, also keine Millimeter Feinarbeit.
    Jetzt werde ich mir erstmal eine Sprühpistole kaufen, wenn das zu grob ist oder nicht händelbar, werde ich mir ne Airbrush der robusteren Sorte besorgen und sicher nicht irgend sonn billig Teil.
    Hast du da für mich n Tipp?
    Brauche was wo ich schnell und ohne viel Umbau, 5 bis 8 Farben (jeder Kletterweg ist in einer bestimmten Farbe markiert) in wenigen Minuten Markieren kann, ohne immer in den Keller zu rennenum die Pistole auswaschen zu müssen.

    Gruß und besten Dank für Deinen Bericht

    Frank

    • chief sagt:

      Moin!
      Anonymous? Ich steh grad auf dem berühmten Schlauch. Ist wohl schon ein Weilchen zu lange her… 😀

      Also, wenns wirklich um soooo grobe Sachen geht, da kannst du locker ’ne Pistole aus dem Baumarkt verwenden. Kommt jetzt wirklich drauf an, was du für Farbe verwendest. Im Normalfall macht eine Superspezi-Pistole mit Mehrfarbkartusche für solche Arbeiten null Sinn, eher; einfach wenig einfüllen, Rest aussprühen und kurz mit Reiniger bzw. Wasser durchblasen – nächste Farbe rein. Wie gesagt, hängt von so vielen Parametern ab, da kann ich echt nur ins Blaue hineinraten. Test the best!!! 😉

  8. Dennys Maschler sagt:

    Hallöchen, ich habe mir vor kurzem auch ein Starterset zugelegt, wie oben beschrieben 2 Pistolen (1 mit Saugsystem und 1 mit Fließsystem) bedauerlicher Weise kann man an dem Kompressor keinen Arbeitsdruck einstellen, aber da gibt es ja zum Glück Regler die man nachrüsten kann… Ich habe nun eigentlich eine Frage zu den Düsen und zwar sind die in 0.2, 0.3 und 0.5 und die Nadeln glaube ich mit den selben Maßen, wie kombiniert man die miteinander um wirklich feine Ergebnisse zu erzielen? Ich habe in einem anderen Forums auch gelesen das dies unter anderem auch was mit dem Arbeitsdruck zu tun hat, könntest du mir da vielleicht ein wenig auf die Sprünge helfen?

    • chief sagt:

      Hallo! Düsendurchmesser und Luftdruck stehen im direkten Zusammenhang. Je geringer der Durchmesser und je höher der Druck, umso feiner kann man arbeiten. Es kommt nun darauf an, wie großflächig und wie fein du arbeiten willst. Soll es ein Bild werden im Format A4 oder eine Wandbemalung? 0,5mm ist schon für grobere Arbeiten sinnvoll, wenn Flächen zu füllen sind, und die Feinheit nicht zu sehr im Vordergrund steht. Für zB. kleine Gesichter brauchst du schon wenigstens die 0,2mm Düse und einen Luftdruck an der Düse um 1,5-2,5 bar. Wie viel genau, hängt auch wieder mit der Viskosität (Fließfähigkeit) der Farbe ab. Letztendlich musst du beim Arbeiten testen, was bringt das beste Ergebnis. Die Art der Farbe ist auch sehr wichtig. Bei viel Luft trocknen dir ganz fix Pigmente an der Nadelspitze fest (bei zB wasserbasierter Acrylfarbe), dagegen bei Farben aus der Fahrzeuglackierung, die regelrecht Lösungsmittel beinhaltet, passiert das kaum. Dort kannst du extrem fein und zuverlässig arbeiten, selbst bei hohem Druck. Geht aber auch mit entsprechender Erfahrung und Übung bei Acryl, aber als Einsteiger scheitern viele an solchen Details. Versuch es mit 0,2mm und um 1,5 bar für feinere Sachen und probiere, die Grenzen zu erweitern. Schritt für Schritt. Viel Erfolg!!

      • Dennys Maschler sagt:

        Vielen Dank, ich habe mit jetzt sowieso noch einen anderen Kompressor zugelegt, da der erste einen Maximaldruck von 2,3 bar hatte, da konnte auch selbst ein Regler nichts ausrichten… Der neue sollte am Montag oder Dienstag eintrudeln und dann werde ich deine Ratschläge versuchen in die Tat umzusetzen. Dennoch kann man generell festhalten das zur 0.2mm Düse auch die 0.2mm Nadel dazu gehört, richtig? ^^

  9. Eine gute Übersicht von Airbrush Kompressoren findet man unter http://druckluft-kompressor-kaufen.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *